Es begann im Herbst 2011 mit Wahrnehmungsspaziergängen durch den Bezirk. Vom Hackeschen Markt bis zum Alexanderplatz, auf denen Menschen, Räume und Dinge beobachtet und fotografiert wurden. Diese Beobachtungen verknüpften die Schüler mit ihren eigenen Geschichten und improvisierten Szenen. Es ging dabei um Achtung vor den aussortierten Dingen und auch vor Menschen. Statement von drei Schülern zurück zum Inhaltsverzeichnis weiter zu den Räuberinnen